15.06.2018

Die Attraktivität vom eigenen Unternehmen steigern

Menschen suchen heute nicht einfach nur Sicherheit und Geld, sondern auch eine Form von Erfüllung durch interessante Aufgaben, Abwechslung und Herausforderungen. Kleine und mittlere Unternehmen haben hier oft Vorteile gegenüber Großunternehmen, die aufgrund interner Regelungen, Revisionen oder Complains einem viel engeren Regelwerk unterliegen.

Wie können kleine und mittlere Unternehmen Arbeitsplätze, Aufgaben, Verantwortungsbereiche noch interessanter gestalten? Einerseits bieten sie durch unterschiedliche Aufträge, Sonderanfertigungen und Kleinserienfertigung ein attraktives und abwechslungsreiches Produkt- oder Leistungsprogramm an. Massenfertigung und damit langweilige Routine finden sich bei kleinen Unternehmen eher selten. Diese Abwechslung ist für viele Menschen attraktiv und sollte weiter gefördert werden.

Mitarbeiter als Teil des Unternehmens

Darüber hinaus können Unternehmer und Geschäftsführer Mitarbeiter noch weiter einbinden, zum Beispiel mit jährlichen »Klausur«-Workshops, in denen sich der Unternehmer, die Führungskräfte und Mitarbeiter gemeinsam überlegen, was im letzten Jahr gut gelaufen ist und welche Ziele und Veränderungen sich alle zusammen für das nächste Jahr vornehmen. Ein solcher Workshop und ein gemeinsames Vorgehen erhöht die Beteiligungsbereitschaft von allen deutlich, bringt neue Ideen und Gedanken mit in das Unternehmen und entlastet Unternehmer und Führungskräfte. Mitarbeiter fühlen sich zugehörig, als ein Teil des Unternehmens, da sie an der Entwicklung teilhaben können.

Gemeinschaft und Identifikation fördern

Des Weiteren können kleine und mittlere Unternehmen eine Vielzahl von anderen Maßnahmen ergreifen. Wie bei großen Unternehmen auch, gibt es von den Krankenkassen geförderte Maßnahmen im Bereich des Gesundheits-Managements – die Mitgliedschaft in einem Fitness-Studio, ein wöchentlicher Besuch für eine Rückentherapie, die gemeinsame Teilnahme an Sport-Events, zum Beispiel Lauf-Events, die wiederum Gemeinschaft und Identifikation fördern.

Mitarbeiterloyalität steigern

Auch Gelegenheiten, die dazu führen, dass Mitarbeiter stolz auf ihr Unternehmen sind, sollten geschaffen werden. Im Gegensatz zu Großunternehmen ist das Endprodukt besonders bei Handwerkern sichtbar. Daher kann eine Gelegenheit sein, das tolle Ergebnis via Social Media zu präsentieren. Den Mitarbeiter zu einem wichtigen Kundentermin mitzunehmen sowie Weiterbildungsangebote anzubieten sind weitere gute Möglichkeiten, die Mitarbeiterloyalität zu fördern. Übrigens gibt es hier die Chance, sich mit anderen Unternehmen aus der gleichen Branche oder der gleichen Region zusammenzutun, um Kosten zu sparen.

Die persönliche und fachliche Entwicklung spielt bei der Entscheidung für oder gegen eine Stelle oder bei der Entscheidung für oder gegen einen Wechsel des Arbeitgebers eine wichtige Rolle. Das Schöne ist, dass die Umsetzung eigentlich recht einfach und mit keinem großen Aufwand verbunden ist und damit mit wenig Mitteln eigentlich schon eine große Wirkung erzielt werden kann.

zurück

Du hast es geschafft, die Menschen anzusprechen. Die Gruppe ist sehr heterogen und eine Gemeinsamkeit deshalb auch nicht leicht herzustellen. Durch die Erklärung von theoretischen Modellen zu (unterschiedlichen) Verhalten (auch in Change-Prozessen) fühlten sich alle angesprochen, ohne dass hier belehrend vorgegangen wurde. Dadurch konnten die Teilnehmer die Inhalte sehr gut annehmen. Die gemeinsame Basis für das weitere Vorgehen wurde gelegt.

Ingrid Blumenthal, Managing Director ALIUD PHARMA® GmbH, Vice President Generics Germany

Ich habe mich sehr lange mit dem Gedanken herumgetragen, einen Berater zu engagieren. Die Kosten waren das eine – aber die Befürchtung, mal wieder einen Berater zu bekommen, der nach „Schema-F“ unserem Unternehmen seinen Stempel aufdrücken möchte, das andere. Mit Herrn Overlack haben wir jedoch einen Berater gefunden, auf den DAS alles nicht zutrifft. Herr Overlack hört zu, erarbeitet mit allen am Prozess beteiligten Person eine individuelle auf das Unternehmen und ja, sogar auf die Person abgestimmte Vorgehensweise und Strategie. Zusammengefasst: Perfekt!!!

Stephan Romeike

Durch seine sehr angenehme und zielgerichtete Gesprächsführung konnten wir ein stimmiges Geschäftsmodell erarbeiten, strategische Ziele festlegen und mit der Maßnahmenplanung starten. Besonders erwähnen möchte ich, dass jeder Tag und alle zwischenzeitlichen Arbeiten sehr persönlich vorbereitet und durchgeführt wurde. Hierdurch und durch seine Art, sich einzubringen entstand in kurzes Zeit eine sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit. Die Herangehensweise war sehr effizient und ich bin mit den Ergebnissen hochzufrieden. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit.

Max Schreier, Generalbevollmächtigter der ABF Apothekerin Eva Schreier e.K.

Sie haben für unser Unternehmen in professioneller Abwicklung das Projekt »Markteintrittsbewertung Nigeria« stets zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt.

Rehau AG & Co.

Dann noch ein kurzes Feedback zu dem heutigen Tag! Ich fand das richtig gut heute. Es war super, mal ein Feedback von allen Kollegen zu bekommen und auch ein Feedback weiter zu geben.

DTB Dachtechnik Briel GmbH & Co. KG

Erst mal ein herzliches Dankeschön an Sie für die tolle Leitung des Workshops. Ich hatte den Eindruck, dass Sie uns erreicht haben, es war nie langweilig und es waren wirklich einige gute Ideen dabei. Bin sehr gespannt, wie das in den nächsten Wochen läuft und ob alle Kollegen die »Übungen« auch ausprobieren.

DTB Dachtechnik Briel GmbH & Co. KG

bert.overlack GmbH Baldenaustraße 56 76437 Rastatt +49 7222 933037 +49 7222 933038 info@bertoverlack.de